© Copyright by Evangelischer Kirchenkreis Dinslaken
Meldungen DEZEMBER 2017
‚Leben ohne Qualm‘
Auch in diesem Jahr war wieder der ‚Leben ohne Qualm‘ Parcours aus der gleichnamigen Kampagne des Landes NRW in der hiesigen Region zu Gast. Anfang Dezember wurde er an der Janusz Korczak Schule in Voerde veranstaltet. An einem Unterrichtsvormittag lernten die Schülerinnen und Schüler der Stufen 5-8 an unterschiedlichen Spielstationen die Risiken des Tabakkonsums kennen. Und so mancher war überrascht, dass nicht nur Zigaretten sondern auch die bei den Jugendlichen so beliebten Wasserpfeifen („Shishas“) gleichermaßen ungesund und krebserregend sind. Gleichzeitig wurde den Schülerinnen und Schülern auch vermittelt, dass es deutliche Vorteile hat, gar nicht erst mit dem Rauchen anzufangen. Zum Beispiel konnten sie anhand von Atemtrainern erleben, dass sie als Nichtraucher viel besser Luft bekommen und fitter sind. Mit einer speziellen Computer-Software wurde ihnen auf einem Tablet das eigene Foto nach 15 Jahren als Raucher oder Raucherin präsentiert und es wurde deutlich, wie sich der Tabakkonsum z.B. auf den Alterungsprozess der Haut auswirkt. Der Parcours wurde von Lehrkräften sowie Schulsozialarbeiterinnen der Schule in Zusammenarbeit mit der Drogenberatung Dinslaken und der GINKO-Stiftung für Prävention e.V. umgesetzt. Bei den Schülern und Schülerinnen kam die Tabakprävention in dieser Form sehr gut an und für die meisten war danach klar, Rauchfrei zu sein und zu bleiben ist die bessere Entscheidung!
© Copyright by Evangelischer Kirchenkreis Dinslaken
Meldungen DEZEMBER 2017
‚Leben ohne Qualm‘
Auch in diesem Jahr war wieder der ‚Leben ohne Qualm‘ Parcours aus der gleichnamigen Kampagne des Landes NRW in der hiesigen Region zu Gast. Anfang Dezember wurde er an der Janusz Korczak Schule in Voerde veranstaltet. An einem Unterrichtsvormittag lernten die Schülerinnen und Schüler der Stufen 5-8 an unterschiedlichen Spielstationen die Risiken des Tabakkonsums kennen. Und so mancher war überrascht, dass nicht nur Zigaretten sondern auch die bei den Jugendlichen so beliebten Wasserpfeifen („Shishas“) gleichermaßen ungesund und krebserregend sind. Gleichzeitig wurde den Schülerinnen und Schülern auch vermittelt, dass es deutliche Vorteile hat, gar nicht erst mit dem Rauchen anzufangen. Zum Beispiel konnten sie anhand von Atemtrainern erleben, dass sie als Nichtraucher viel besser Luft bekommen und fitter sind. Mit einer speziellen Computer-Software wurde ihnen auf einem Tablet das eigene Foto nach 15 Jahren als Raucher oder Raucherin präsentiert und es wurde deutlich, wie sich der Tabakkonsum z.B. auf den Alterungsprozess der Haut auswirkt. Der Parcours wurde von Lehrkräften sowie Schulsozialarbeiterinnen der Schule in Zusammenarbeit mit der Drogenberatung Dinslaken und der GINKO-Stiftung für Prävention e.V. umgesetzt. Bei den Schülern und Schülerinnen kam die Tabakprävention in dieser Form sehr gut an und für die meisten war danach klar, Rauchfrei zu sein und zu bleiben ist die bessere Entscheidung!