Copyright by Ev. Kirchenkreis Dinslaken M E L D U N G E N
Meldungen JANUAR 2018
Wenn Flucht mein eigenes Leben trifft  - Die Geschichte von Vito Fiorino Am 3. Oktober 2013 ereignete sich ein großes Bootsunglück vor Lampedusa. Vor der Küste der Insel Lampedusa sank ein mit etwa 545 Flüchtlingen beladener 20 Meter langer Kutter, der aus der lybischen Hafenstadt Misrata kam. Die italienische Küstenwache und einheimische Fischer retteten 155 Überlebende. Einer von Ihnen war Vito Fiorino. Er war in der Nacht vom 2. auf den 3. Oktober  mit Freunden auf seinem Schiff vor Lampedusa zum Angeln ausgefahren, als es auf dem Flüchtlingsschiff in seiner Nähe zu einer Katastrophe kam, bei der 366 oder 368 Menschen starben. Vito Fiorino und seinen Freunden gelang es noch 47 Menschen zu retten. Diese Nacht veränderte sein Leben von Grund auf. Im Jahr 2016 lernten Flüchtlingspfarrer i.R. Gerhard Greiner und seine Frau Edith Bruckwilder, die den Eine Welt Laden Dinslaken leitet, Vito Fiorino auf einer Studienreise kennen. Veranstalter der Reise nach Sizilien und Lampedusa war „TAZ – Reisen“ ( taz = „die tageszeitung“ ). Vito Fiorino erzählte der Reisegruppe von dieser Nacht im Oktober 2013 und von den Folgen, die diese für ihn hatte. Er verzichtete in seinem Bericht auf allzu beklemmende Details. Gerhard Greiner hat Vitos Geschichte aufgeschrieben und trägt sie mit seiner Erlaubnis in der Stadtkirche Dinslaken (14.1.18)  und in der Dorfkirche Hünxe (25.3.18) vor. Er ordnet sie in die damalige Flüchtlingspolitik auf dem Mittelmeer ein und beschreibt die sich aus dieser Katastrophe ergebenden politischen Folgen und zeichnet die damalige politische Diskussion nach. Zum Schluss geht er kurz auf die heutige Situation auf dem Mittelmeer anhand von aktuellen Pressemitteilungen ein und lässt den Redakteur der „Süddeutschen Zeitung“ Heribert Prantl zu Wort kommen. Ggf. gibt es anschließend in der Kirche noch eine Diskussion. Die musikalische Begleitung hat die Kantorin des Ev. Kirchenkreises Dinslaken Daniela Grüning. Es handelt sich um eine Sonderveranstaltung des Fördervereins Kultur und Ev. Kirche in Dinslaken e.V., dessen Kennzeichen das „Rendezvous nach Ladenschluss“ ist. Zeit und Ort: 14.01.2018 um 17 Uhr, Ev. Stadtkirche, Duisburger Str/Ecke Brückstr. 66, 46535 Dinslaken und 25.03.2018, um 17 Uhr, Ev. Dorfkirche Hünxe, Dorstener Str. 7, 46569 Hünxe Gebühr: Eintritt frei, um Spenden wird gebeten Anmeldung: nicht erforderlich
Pfarrer i.R. Gerhard Greiner.					    Foto: Ruth Levin
Copyright by Ev. Kirchenkreis Dinslaken
Meldungen JANUAR 2018
Wenn Flucht mein eigenes Leben trifft  - Die Geschichte von Vito Fiorino Am 3. Oktober 2013 ereignete sich ein großes Bootsunglück vor Lampedusa. Vor der Küste der Insel Lampedusa sank ein mit etwa 545 Flüchtlingen beladener 20 Meter langer Kutter, der aus der lybi- schen Hafenstadt Misrata kam. Die ita- lienische Küstenwache und einheimische Fischer retteten 155 Überlebende. Einer von Ihnen war Vito Fiorino. Er war in der Nacht vom 2. auf den 3. Oktober  mit Freunden auf sei- nem Schiff vor Lampedusa zum Angeln ausgefahren, als es auf dem Flüchtlingsschiff in seiner Nähe zu einer Katastrophe kam, bei der 366 oder 368 Menschen starben. Vito Fiorino und sei- nen Freunden gelang es noch 47 Menschen zu retten. Diese Nacht verän- derte sein Leben von Grund auf. Im Jahr 2016 lernten Flüchtlingspfarrer i.R. Gerhard Greiner und seine Frau Edith Bruckwilder, die den Eine Welt Laden Dinslaken leitet, Vito Fiorino auf einer Studienreise kennen. Veranstalter der Reise nach Sizilien und Lampedusa war „TAZ – Reisen“ ( taz = „die tageszeitung“ ). Vito Fiorino erzählte der Reisegruppe von dieser Nacht im Oktober 2013 und von den Folgen, die diese für ihn hatte. Er verzichtete in seinem Bericht auf allzu beklemmende Details. Gerhard Greiner hat Vitos Geschichte aufgeschrieben und trägt sie mit seiner Erlaubnis in der Stadtkirche Dinslaken (14.1.18)  und in der Dorfkirche Hünxe (25.3.18) vor. Er ordnet sie in die damalige Flüchtlingspolitik auf dem Mittelmeer ein und beschreibt die sich aus dieser Katastrophe ergebenden politischen Folgen und zeichnet die damalige politi- sche Diskussion nach. Zum Schluss geht er kurz auf die heu- tige Situation auf dem Mittelmeer an- hand von aktuellen Pressemitteilungen ein und lässt den Redakteur der „Süddeutschen Zeitung“ Heribert Prantl zu Wort kommen. Ggf. gibt es anschlie- ßend in der Kirche noch eine Diskussion. Die musikalische Begleitung hat die Kantorin des Ev. Kirchenkreises Dinslaken Daniela Grüning. Es handelt sich um eine Sonderver- anstaltung des Fördervereins Kultur und Ev. Kirche in Dinslaken e.V., dessen Kennzeichen das „Rendezvous nach Ladenschluss“ ist. Zeit und Ort: 14.01.2018 um 17 Uhr, Ev. Stadtkirche, Duisburger Str./ Ecke Brückstr. 66, 46535 Dinslaken und 25.03.2018, um 17 Uhr, Ev. Dorfkirche Hünxe, Dorstener Str. 7, 46569 Hünxe Gebühr: Eintritt frei, um Spenden wird gebeten Anmeldung: nicht erforderlich
Pfarrer i.R. Gerhard Greiner.					    Foto: Ruth Levin M E L D U N G E N