Copyright by Ev. Kirchenkreis Dinslaken M E L D U N G E N
Meldungen APRIL 2018
Neuer Diakonie-Standort mit besonderem Charme: Haus an der Dorfkirche eröffnet Dass sie in der kurzen Spanne Ihrer Tätigkeit als Geschäftsführerin der Diakonie Dinslaken nun schon zum zweiten Mal einen neuen Standort eröffnen kann, freute Alexandra Schwedtmann sehr. Am 13. April wurden die neuen Räume im „Haus an der Dorfkirche“ an der Sterkrader Str. 277 in Hiesfeld offiziell in Betrieb genommen. Sie beherbergen die Mitarbeitenden der Ambulanten Jugendhilfe, des Ambulant Betreuten Wohnens, der Koordinierungsstelle Jugend und vom Wellcome-Projekt. „Hier hatten wir die Möglichkeit, ein Haus passend für die Arbeitsbereiche zu gestalten, weniger Bürocharakter und mehr Raum für geschützte Beratung. Den Mitarbeitenden ist es neben dem laufenden Geschäft gelungen, die Räume hier so einladend einzurichten“, so die Diakonie- Geschäftsführerin in ihrem Grußwort. Superintendent Friedhelm Waldhausen, der selbst viele Jahre lang als Pfarrer in Hiesfeld tätig war, erinnerte bei der Eröffnung an den besonderen Charakter des 100 Jahre alten Hauses: „Ursprünglich von Hiesfelder Ärzten und später von Mitarbeitenden der Kirchengemeinde bewohnt, war das Haus zuletzt über viele Jahre Sitz der Diakoniestation. Die ist nun in ihren neuen Standort an die Kirchstraße umgezogen ins Haus der Tagespflege Hiesfeld. So war dieses Haus immer schon und wird es auch mit seiner neuen Bestimmung sein, ein Haus, in dem Segensreiches für die Menschen in der Region geschieht.“ Waldhausen dankte sowohl Erich Schult, der sich als Synodalbeauftragter für Diakonie im Kirchenkreis Dinslaken sehr dafür eingesetzt hat, dass das Haus weiterhin ein Standort der Diakonie bleibt, wenn auch für andere Arbeitsbereiche. Und er dankte der Geschäftsführung der Diakonie für die konzeptionelle Begleitung des Projektes. Das „Haus an der Dorfkirche“ in Hiesfeld ist der sechste Standort der Diakonie im Kirchenkreis Dinslaken. Weitere Beratungsangebote hält die Diakonie an der Wiesenstr. 44 (Drogenberatung, Schwangerenberatung und Betreuungsverein) und am Bahnhofsplatz 4-6 (Arbeitslosen- Schuldner- und Insolvenzberatung, Soziale Beratung und Seniorenarbeit) vor. Daneben gibt es noch das „Haus der Kirche“ (Duisburger Str.103) mit der Geschäftsführung der Diakonie und dem Diakonieverein, das Hexenhaus an der Brückstr. 11  mit der Aufsuchenden Jugendarbeit und die Tagespflege Hiesfeld an der Kirchstr. 11 zusammen mit der Diakoniestation. Und Geschäftsführerin Schwedtmann hat schon neue Pläne: „Ich fände gut, wenn wir auch in unseren anderen Kommunen in Voerde und Hünxe neue Standorte schaffen können.“
Copyright by Ev. Kirchenkreis Dinslaken
Meldungen APRIL 2018
Neuer Diakonie-Standort mit besonderem Charme: Haus an der Dorfkirche eröffnet Dass sie in der kurzen Spanne Ihrer Tätigkeit als Geschäftsführerin der Diakonie Dinslaken nun schon zum zweiten Mal einen neuen Standort eröffnen kann, freute Alexandra Schwedtmann sehr. Am 13. April wurden die neuen Räume im „Haus an der Dorfkirche“ an der Sterkrader Str. 277 in Hiesfeld offiziell in Betrieb genommen. Sie beherbergen die Mitarbeitenden der Ambulanten Jugendhilfe, des Ambulant Betreuten Wohnens, der Koordinierungsstelle Jugend und vom Wellcome-Projekt. „Hier hatten wir die Möglichkeit, ein Haus passend für die Arbeitsbereiche zu gestalten, weniger Bürocharakter und mehr Raum für geschützte Beratung. Den Mitarbeitenden ist es neben dem laufenden Geschäft gelungen, die Räume hier so einladend einzurichten“, so die Diakonie- Geschäftsführerin in ihrem Grußwort. Superintendent Friedhelm Waldhausen, der selbst viele Jahre lang als Pfarrer in Hiesfeld tätig war, erinnerte bei der Eröffnung an den besonderen Charakter des 100 Jahre alten Hauses: „Ursprünglich von Hiesfelder Ärzten und später von Mitarbeitenden der Kirchengemeinde bewohnt, war das Haus zuletzt über viele Jahre Sitz der Diakoniestation. Die ist nun in ihren neuen Standort an die Kirchstraße umgezogen ins Haus der Tagespflege Hiesfeld. So war dieses Haus immer schon und wird es auch mit seiner neuen Bestimmung sein, ein Haus, in dem Segensreiches für die Menschen in der Region geschieht.“ Waldhausen dankte sowohl Erich Schult, der sich als Synodalbeauftragter für Diakonie im Kirchenkreis Dinslaken sehr dafür eingesetzt hat, dass das Haus weiterhin ein Standort der Diakonie bleibt, wenn auch für andere Arbeitsbereiche. Und er dankte der Geschäftsführung der Diakonie für die konzeptionelle Begleitung des Projektes. Das „Haus an der Dorfkirche“ in Hiesfeld ist der sechste Standort der Diakonie im Kirchenkreis Dinslaken. Weitere Beratungsangebote hält die Diakonie an der Wiesenstr. 44 (Drogenberatung, Schwangerenberatung und Betreuungsverein) und am Bahnhofsplatz 4-6 (Arbeitslosen- Schuldner- und Insolvenzberatung, Soziale Beratung und Seniorenarbeit) vor. Daneben gibt es noch das „Haus der Kirche“ (Duisburger Str.103) mit der Geschäftsführung der Diakonie und dem Diakonieverein, das Hexenhaus an der Brückstr. 11  mit der Aufsuchenden Jugendarbeit und die Tagespflege Hiesfeld an der Kirchstr. 11 zusammen mit der Diakoniestation. Und Geschäftsführerin Schwedtmann hat schon neue Pläne: „Ich fände gut, wenn wir auch in unseren anderen Kommunen in Voerde und Hünxe neue Standorte schaffen können.“
M E L D U N G E N