Copyright by Ev. Kirchenkreis Dinslaken M E L D U N G E N
Meldungen JUNI 2018
Erster Honig aus dem Sinnesgarten Auf Einladung des Café Vergissmeinnicht besuchte der Hobbyimker Ralf Herrenbrück das Demenz-Café an der Erlöserkirche. In seinem interessanten Vortrag stellte er den Gästen die Honigbiene als ein „Haustier“ vor, mit dem der Mensch schon seit Jahrtausenden zusammen- lebt. Er erzählte von der Gründung eines Bienenvolkes, der Bedeutung der Königin, einer Arbeitsbiene und von der Entstehung des Honigs. Mit wunderbaren Bildern ergänzte er seinen Vortrag. Besonderen Anklang fand die Honigprobe, bei der er unterschiedliche Honigarten mitbrachte; Honig pur, wie Raps-, Frühlings-, und Sommerhonig, aber auch spezieller Honig mit Beimischungen von Mandel-Marzipan, Ingwer-Orange, Chili, Fleur de Sel oder Feige. Auf frisch gebackenem Stuten fanden die verschiedenen Honigsorten großen Zuspruch. Ralf Herrenbrück hat im Sinnesgarten an der Weißenburgstraße ein Bienenvolk aufgestellt. So können alle, die den Garten besuchen den Flug der Bienen beobachten und sich über den Zuwachs freuen. Er ist eine Bereicherung des Sinnesgartens. Ralf Herrenbrück konnte bereits ersten Honig von den Bienen aus dem Sinnesgarten ernten. Der Imker glaubt, dass er in diesem Jahr bereits bis zu 50 Liter Honig werden können. Ausblick: Am 15.07. findet um 9.30 Uhr ein Gartengottesdienst mit anschließenden Sommerfest des Café Vergissmein- nicht statt. Dort können Sie dann die Bienen bei Ihrem Flug beobachten. Der Erlös dieses Festes soll für die Tovertafel sein, die das Café erwerben will. Die Tovertafel projiziert auf einen Tisch bewegliche Bilder, die Menschen mit Demenz, Kinder und Jugendliche besonders aktivieren, zum Spielen anregen, ohne dafür besondere Fähigkeiten oder Leistungen zu verlangen. Text und Bild: Erika Tepel
Ralf Herrenbrück übergibt den ersten Sinnesgartenhonig an Ursula Elter, Mitarbeiterin im Café Vergissmeinnicht und der Küsterin Irma Schmidt.
Copyright by Ev. Kirchenkreis Dinslaken
Meldungen JUNI 2018
Erster Honig aus dem Sinnesgarten Auf Einladung des Café Vergissmeinnicht besuchte der Hobbyimker Ralf Herrenbrück das Demenz-Café an der Erlöserkirche. In seinem interessanten Vortrag stellte er den Gästen die Honigbiene als ein „Haustier“ vor, mit dem der Mensch schon seit Jahrtausenden zusammen- lebt. Er erzählte von der Gründung eines Bienenvolkes, der Bedeutung der Königin, einer Arbeitsbiene und von der Entstehung des Honigs. Mit wunderbaren Bildern ergänzte er seinen Vortrag. Besonderen Anklang fand die Honigprobe, bei der er unterschiedliche Honigarten mitbrachte; Honig pur, wie Raps-, Frühlings-, und Sommerhonig, aber auch spezieller Honig mit Beimischungen von Mandel-Marzipan, Ingwer-Orange, Chili, Fleur de Sel oder Feige. Auf frisch gebackenem Stuten fanden die verschiedenen Honigsorten großen Zuspruch. Ralf Herrenbrück hat im Sinnesgarten an der Weißenburgstraße ein Bienenvolk aufgestellt. So können alle, die den Garten besuchen den Flug der Bienen beobachten und sich über den Zuwachs freuen. Er ist eine Bereicherung des Sinnesgartens. Ralf Herrenbrück konnte bereits ersten Honig von den Bienen aus dem Sinnesgarten ernten. Der Imker glaubt, dass er in diesem Jahr bereits bis zu 50 Liter Honig werden können. Ausblick: Am 15.07. findet um 9.30 Uhr ein Gartengottesdienst  mit anschließenden Sommerfest des Café Vergissmein- nicht statt. Dort können Sie dann die Bienen bei Ihrem Flug beobachten. Der Erlös dieses Festes soll für die Tovertafel sein, die das Café erwerben will. Die Tovertafel projiziert auf einen Tisch bewegliche Bilder, die Menschen mit Demenz, Kinder und Jugendliche besonders aktivieren, zum Spielen anregen, ohne dafür besondere Fähigkeiten oder Leistungen zu verlangen. Text und Bild: Erika Tepel
Ralf Herrenbrück übergibt den ersten Sinnesgartenhonig an Ursula Elter, Mitarbeiterin im Café Vergissmeinnicht und der Küsterin Irma Schmidt. M E L D U N G E N