Copyright by Ev. Kirchenkreis Dinslaken M E L D U N G E N
Meldungen SEPTEMBER 2018
Singen macht glücklich Neuer Diakonie-Chor wird gegründet „Beim Singen kann man alle schlechten Energien rauslassen und bekommt neue, gute herein. Beim Singen bekommt man den Kopf frei, kann Sorgen und Belastungen hinter sich lassen, und fühlt sich hinterher viel besser“, so sagt es Sonja Kern, die selber in einem Chor singt. Dass Singen gut tut, sagen nicht nur Sängerinnen und Sänger, sondern inzwischen auch Wissenschaftler. Für das Diakonische Werk Dinslaken ist das Grund genug, ein neues, ungewöhnliches Projekt ins Leben zu rufen: einen Diakonie-Chor. In diesem Chor sollen Mitarbeitende und Klienten der Diakonie gemeinsam singen. Beraterinnen z. B. aus der Sozialen oder der Schwangerenberatung sind genauso eingeladen mit zu machen wie z. B. Klienten aus dem Arbeitslosenzentrum oder dem Betreuungsverein. Alexandra Schwedtmann, Geschäftsführerin des Diakonischen Werkes, hat diese Idee eingebracht und begründet ihr neues Projekt so: „Beim Singen geht es mal nicht um Probleme. Weder für die Klienten noch für die Beratenden. Beim Gesang sind alle gleich und es geht nur um Stimme und Musik und darum, Spaß miteinander zu haben. Und ich glaube, dass dieser Perspektivwechsel wirklich etwas bewirkt“. Chorleiter ist Thomas Lendzian aus Hünxe. Er betont: „Jeder und jede ist willkommen in diesem Chor. Vorkenntnisse braucht es nicht.“ Der Chor trifft sich wöchentlich zu Probe, und zwar montags zwischen 10.30 und 12 Uhr im Haus der Diakonie an der Wiesenstr.44 in Dinslaken Das nächste Treffen des Chores wird am 10. September stattfinden.
Copyright by Ev. Kirchenkreis Dinslaken
Meldungen SEPTEMBER 2018
Singen macht glücklich Neuer Diakonie-Chor wird gegründet „Beim Singen kann man alle schlechten Energien rauslassen und bekommt neue, gute herein. Beim Singen bekommt man den Kopf frei, kann Sorgen und Belastungen hinter sich lassen, und fühlt sich hinterher viel besser“, so sagt es Sonja Kern, die selber in einem Chor singt. Dass Singen gut tut, sagen nicht nur Sängerinnen und Sänger, sondern inzwischen auch Wissenschaftler. Für das Diakonische Werk Dinslaken ist das Grund genug, ein neues, ungewöhnliches Projekt ins Leben zu rufen: einen Diakonie-Chor. In diesem Chor sollen Mitarbeitende und Klienten der Diakonie gemeinsam singen. Beraterinnen z. B. aus der Sozialen oder der Schwangerenberatung sind genauso eingeladen mit zu machen wie z. B. Klienten aus dem Arbeitslosenzentrum oder dem Betreuungsverein. Alexandra Schwedtmann, Geschäftsführerin des Diakonischen Werkes, hat diese Idee eingebracht und begründet ihr neues Projekt so: „Beim Singen geht es mal nicht um Probleme. Weder für die Klienten noch für die Beratenden. Beim Gesang sind alle gleich und es geht nur um Stimme und Musik und darum, Spaß miteinander zu haben. Und ich glaube, dass dieser Perspektivwechsel wirklich etwas bewirkt“. Chorleiter ist Thomas Lendzian aus Hünxe. Er betont: „Jeder und jede ist willkommen in diesem Chor. Vorkenntnisse braucht es nicht.“ Der Chor trifft sich wöchentlich zu Probe, und zwar montags zwischen 10.30 und 12 Uhr im Haus der Diakonie an der Wiesenstr.44 in Dinslaken Das nächste Treffen des Chores wird am 10. September stattfinden.
M E L D U N G E N