© Copyright by Evangelischer Kirchenkreis Dinslaken
REFORMATION 2017
500 Jahre Reformation im Land Dinslaken
Eine klevische Urkunde aus dem Jahre 1429 bezeichnet das Gebiet zwischen Lippe, Rhein und Emscher als „das Land Dinslaken“ und ist damit fast identisch mit dem Gebiet des heutigen Kirchenkreises Dinslaken. Die Ausstellung „500 Jahre Reformation im Land Dinslaken“, die vom 10. September bis zum 19. November im Stadthistorischen Zentrum/ Voswinckelshof zu sehen ist, zeigt also den Weg der Reformation im Bereich  unseres Kirchenkreises. Sie setzt ein bei der kirchlichen Situation am Vorabend der Reformation (Verfall der Frömmigkeit/ Erneuerungsbewegungen). Sie geht dann ein auf  den Einfluss der Reformation Martin Luthers, zeigt dann die Besonderheiten der Reformation im Herzogtum Kleve, und zeigt an einem Modell die beiden Wellen der Reformation im Land Dinslaken (lutherisch – reformiert). Sie führt die Ereignisse des 80jährigen Krieges und die Rivalitäten zwischen Lutheranern und Reformierten vor Augen. Schließlich zeigt sie den Weg zur Union zwischen den beiden evangelischen Konfessionen und geht schließlich unter der Überschrift „Vom Konflikt zur Gemeinschaft“ auf das wachsende ökumenische Miteinander zwischen evangelischen und katholischen Christen ein, u.a. auf die „Charta oecumenica“ von 2007. Es ist ein langer Weg, der mit Hilfe von vielen Exponaten aus unseren Kirchengemeinden und Original-Dokumenten aus den regionalen Archiven, die bisher noch nie gezeigt wurden, nachgegangen wird. Besondere Exponate sind: die Figur des Heiligen Martin aus der ehemaligen Gasthauskirche in Dinslaken aus der Zeit vor der Reformation, eine Ablasstruhe aus dem Stiftsmuseum Xanten, eine Lutherbibel aus dem Jahr 1543, gedruckt in Wittenberg von Hans Luft, der Brief Kaiser Karls V an die Stadt Wesel von 1548, Kelche aus der Zeit der Reformation und Original-Urkunden aus dem 16. und 17. Jahrhundert und viele andere Objekte. Sie alle lassen den Weg der Reformation in unserer Region und das Miteinander der Konfessionen lebendig werden . Das Vorbereitungsteam hat lange intensiv und sorgfältig an der Ausstellung gearbeitet und hofft, dass viele interessierte Besucher den Weg in die Ausstellung finden. Interessierte Gruppen können beim Stadthistorischen Zentrum telefonisch einen Termin für eine Führung vereinbaren. Museum Voswinckelshof, Elmar- Sierp-Platz geöffnet: di-so 14:00-18:00 Uhr  -  Eintritt frei! Sepp Aschenbach Auch Schulklassen sind bei der Ausstellung herzlich willkommen. Interessierte Lehrerinnen und Lehrer finden hier nähere Informationen.
© Copyright by Evangelischer Kirchenkreis Dinslaken
Reformation 2017
500 Jahre Reformation im Land Dinslaken
Eine klevische Urkunde aus dem Jahre 1429 bezeichnet das Gebiet zwischen Lippe, Rhein und Emscher als „das Land Dinslaken“ und ist damit fast identisch mit dem Gebiet des heutigen Kirchenkreises Dinslaken. Die Ausstellung „500 Jahre Reformation im Land Dinslaken“, die vom 10. September bis zum 19. November im Stadthistorischen Zentrum/ Voswinckelshof zu sehen ist, zeigt also den Weg der Reformation im Bereich  unseres Kirchenkreises. Sie setzt ein bei der kirchlichen Situation am Vorabend der Reformation (Verfall der Frömmigkeit/ Erneuerungsbewegungen). Sie geht dann ein auf  den Einfluss der Reformation Martin Luthers, zeigt dann die Besonderheiten der Reformation im Herzogtum Kleve, und zeigt an einem Modell die beiden Wellen der Reformation im Land Dinslaken (lutherisch – reformiert). Sie führt die Ereignisse des 80jährigen Krieges und die Rivalitäten zwischen Lutheranern und Reformierten vor Augen. Schließlich zeigt sie den Weg zur Union zwischen den beiden evangelischen Konfessionen und geht schließlich unter der Überschrift „Vom Konflikt zur Gemeinschaft“ auf das wachsende ökumenische Miteinander zwischen evangelischen und katholischen Christen ein, u.a. auf die „Charta oecumenica“ von 2007. Es ist ein langer Weg, der mit Hilfe von vielen Exponaten aus unseren Kirchengemeinden und Original-Dokumenten aus den regionalen Archiven, die bisher noch nie gezeigt wurden, nachgegangen wird. Besondere Exponate sind: die Figur des Heiligen Martin aus der ehemaligen Gasthauskirche in Dinslaken aus der Zeit vor der Reformation, eine Ablasstruhe aus dem Stiftsmuseum Xanten, eine Lutherbibel aus dem Jahr 1543, gedruckt in Wittenberg von Hans Luft, der Brief Kaiser Karls V an die Stadt Wesel von 1548, Kelche aus der Zeit der Reformation und Original-Urkunden aus dem 16. und 17. Jahrhundert und viele andere Objekte. Sie alle lassen den Weg der Reformation in unserer Region und das Miteinander der Konfessionen lebendig werden . Das Vorbereitungsteam hat lange intensiv und sorgfältig an der Ausstellung gearbeitet und hofft, dass viele interessierte Besucher den Weg in die Ausstellung finden. Interessierte Gruppen können beim Stadthistorischen Zentrum telefonisch einen Termin für eine Führung vereinbaren. Museum Voswinckelshof, Elmar- Sierp-Platz geöffnet: di-so 14:00-18:00 Uhr  -  Eintritt frei! Sepp Aschenbach Auch Schulklassen sind bei der Ausstellung herzlich willkommen. Interessierte Lehrerinnen und Lehrer finden hier nähere Informationen.